An jedem Geburtstags- oder Weihnachtsfest der gleiche Ablauf: Ritsch Ratsch – und innerhalb weniger Minuten sind die mühevoll eingewickelten Geschenke ausgepackt und die schönen Geschenkpapiere zerrissen.

Nach der Bescherung landet das aufwendig gestaltete Papier im Mülleimer oder findet doch noch eine letzte Verwendung als Anzünder im Kaminfeuer. Das kennt vermutlich jeder.

Schon als Kind gefiel mir das gar nicht. Ich versuchte immer, so vorsichtig wie möglich meine Geschenke auszupacken, um das Papier danach behalten und nochmal verwenden zu können. Damals tat ich das wohl weniger aus Umweltbewusstsein, sondern eher, weil ich das Papier so schön fand.

In den Jahren, die ich in Japan verbrachte, lernte ich dann eine sehr schöne Alternative zum herkömmlichen Einpacken mit Papier kennen. Dort gibt es die sogenannten Furoshiki. Das sind quadratische Tücher, die traditionell als Verpackung, aber auch als Tragebeutel verwendet werden.

Früher transportierte man darin seine Kleidung auf dem Weg zu öffentlichen Badehäusern.

Heute gibt es die Furoshiki vielfältig gestaltet mit unterschiedlichsten, oft auch traditionellen Mustern bedruckt und für verschiedene Zwecke in mehreren Größen.

Meistens werden sie zum Einpacken von Geschenken oder von Vesperboxen, den „Bento“, gebraucht. Unterwegs werden sie dann beim Verzehren des Proviants als Serviette oder Tischset verwendet. Teilweise binden die Japaner sie aber auch zu Tragetaschen.

furoshiki_diagram

Für jede Form und jeden Gegenstand gibt es natürlich eine besondere Art des Umwickelns und Knotens.

 

kyoto-furoshiki-karakusaya-5

Die Auswahl ist groß, die Varianten zahlreich.

 

Jedes Päckchen bekommt durch so eine Umhüllung eine noch exklusivere, liebevollere Note.

Außerdem: Ökologisch ist diese Art des Verpackens auf jeden Fall! Wer also in ein paar Wochen kurz vor Heiligabend das passende Äußere für seine Geschenke sucht: Wäre doch eine tolle Möglichkeit, oder?

 

Einstecktuch_Pomodoro_Aubergine2

Tuch Pomodoro Aubergine von Sekai Colori.

 

Bildquellen:

Abb1: http://furoshikiecoconcept.files.wordpress.com/2010/02/furoshiki_diagram.jpg
Abb2: http://kyotofoodie.com/wp-content/uploads/2008/08/kyoto-furoshiki-karakusaya-5.jpg

Beitrag von:
Ann-Katrin Sehl, von Sekai Colori; www.sekai-colori.de

Blogbeiträge per E-Mail

Sie interessiern sich für Themen rund um regenerative Energie? Gern senden wir Ihnen neue Beiträge im Energiedienst Blog per E-Mail. Selbstverständlich ist das kostenlos und unverbindlich. Ihre Daten werden zu keinem anderen Zweck verwendet. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen, wenn Sie es sich anders überlegen sollten.

Ich möchte Blogbeiträge per E-Mail abonnieren und habe die Datenschutzhinweise (Abschnitt "Newsletter") gelesen. Den Newsletter kann ich jederzeit wieder abbestellen, entweder direkt im Newsletter oder per Brief, Telefon, Fax oder E-Mail.

 

Erhalten Sie neue Blogbeiträge per E-Mail! Hier geht es zum Bestellformular.