Ein Projekt, das von der Bachelorarbeit zur Herzensangelegenheit wurde: Die Studentin Elisabeth Stumpf hat bei Energiedienst ein neues Produkt mitentwickelt. Dabei handelt es sich um die NaturEnergie PV Flat, ein Angebot, das die Besitzer von Photovoltaikanlagen gleich dreifach schützt.

Eine spannende Sache – die junge Frau hat an der Konstanzer Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) Wirtschaftsingenieurwesen für Elektro- und Informationstechnik studiert. Zu Energiedienst kam sie durch eine Initiativbewerbung. „Ich bin ein Kind der Region“, lächelt sie, „und mit Energiedienst aufgewachsen, wie man so schön sagt.“

Eine Idee, die sich lohnte – für die Bachelorarbeit kehrte die Studentin von September 2016 bis Februar 2017 von ihrem Studienort am Bodensee wieder in die Heimat zurück. „Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, mein theoretisches Wissen aus der Hochschule in der Praxis anzuwenden“, schwärmt sie. Besonders interessant für sie: zu sehen, welche Schritte notwendig sind, um ein neues Produkt wie die NaturEnergie PV Flat zur „Marktreife“ zu bringen.

Außerdem, erzählt Elisabeth Stumpf, hätten sie die Kollegen bei Energiedienst so nett aufgenommen, dass sie sich schon innerhalb kürzester Zeit als Teil des Teams gefühlt habe: „Ich wollte gar nicht mehr weg.“

Die Fragestellung, wie der Betrieb einer PV-Anlage auf dem Dach des Eigenheims mit größtmöglicher Sicherheit und frei von bösen Überraschungen gewährleistet gehen kann, fand sie auf Anhieb so spannend, dass ihre Abschlussarbeit zu einem echten Herzensprojekt wurde. „Für die Energiewende muss jeder das beisteuern, was er zu leisten vermag“ – das steht für Elisabeth Stumpf fest.

Deshalb ließ sie sich gerne auf neue Themenbereiche ein. „Ich musste mich ordentlich einarbeiten“, lacht die sympathische Hotzenwälderin, „trotz des sehr praxisnahen Studiums an meiner Hochschule.“

Die 23-Jährige befasste sich während ihrer Zeit bei Energiedienst vor allem mit der technischen und wirtschaftlichen Seite des Tarifs. Sie recherchierte neben Stromtarifen und Ökostrom-Modellen zu thematisch relevanten wirtschaftlichen Analysen. Außerdem programmierte sie zur Preiskalkulation einen Konfigurator, mit dem man kundenspezifische Anlagen dimensionieren kann.

Weil nicht immer die Sonne scheint: die NaturEnergie PV Flat

Viel Material also – für die NaturEnergie PV Flat als auch für die Studienarbeit.

Doch jetzt weiß die Rickenbacherin umso besser, was privaten Anlagenbetreiber Sorgenfalten auf die Stirn zaubert: Sturmschäden, technische Defekte, wenig Sonne. Mal ist der Sommer verregnet. Mal der Winter zu lang. Nach einem Unwetter sind die Module kaputt, oder die Technik versagt „einfach so“ ihren Dienst.

Das Resultat für den Hausbesitzer, dessen Stolz die PV-Anlage ist, sieht immer gleich aus. Seine – zur Finanzierung womöglich fest einkalkulierten – Erträge schwinden oder fallen sogar komplett aus. „Mit der NaturEnergie PV Flat gehört das der Vergangenheit an“, erklärt Elisabeth Stumpf mit Stolz in der Stimme, „es bietet dreifach Schutz für junge Anlagen. Damit fällt es manchem Häuslebauer leichter, sich für eine PV-Anlage und umweltfreundlichen Solarstrom zu entscheiden.“

Dass ihre Arbeit in das neue Angebot von Energiedienst miteingeflossen ist, freut sie riesig: „Es ist schön zu wissen, dass meine Ergebnisse mitverwendet wurden. Ich weiß sicher, dass ich meine Abschlussarbeit nicht nur fürs Bücherregel geschrieben habe.“

Energiedienst hat – ganz konkret – in ihrem PV-Flat-Paket eine so genannte Ökostrom-Flatrate. Diese bietet all jenen, die bereits eine PV-Anlage besitzen, eine günstige Ergänzung für die Reststrommenge . Dazu kommen der Schutz für die technischen Komponenten der Anlage selbst, also Module, Kabel und Wechselrichter, sowie der Schutz gegen Ertragsausfall.

Anja Milanovic, die bei Energiedienst die Bachelor-Studenten betreut, ist ebenfalls voll des Lobes. „Wir arbeiten seit langem mit Studenten wie Elisabeth Stumpf, die ihre Bachelorarbeit bei uns schreiben oder Praktika absolvieren“, erzählt sie. „Wir haben bei konkreten Projekten wirklich nur gute Erfahrungen gemacht.“

Die frühe Kooperation von Absolventen und Energiedienst hat sich bewährt. Laut Anja Milanovic sind daraus schon enge Kontakte bei der Besetzung von Stellen entstanden, was für beide Seiten schön und zielführend sei. Für die Rickenbacherin hat sie nur lobende Worte parat: „Eine gut ausgebildete, aufgeschlossene und so interessierte junge Frau.“

Von Elisabeth Stumpfs erfolgreicher Mitarbeit profitieren jetzt die Kunden von Energiedienst. Die Studentin indes freut sich nicht nur über eine hervorragende Abschlussnote, sondern auch darüber, dass sie schon wieder mittendrin ist im nächsten Abenteuer: Aktuell arbeitet sie in Konstanz für neuerliche drei Semester an ihrem Master. Wäre eine berufliche Karriere bei Energiedienst vorstellbar? „Klar“, sagt Elisabeth Stumpf, „jederzeit.“

Mehr Infos zur NaturEnergie PV Flat: www.naturenergie.de
Mehr Infos zur Ausbildung bei Energiedienst: www.energiedienst.de

Energiedienst Blog per Mail:

Verpassen Sie keinen neuen Beitrag im Energiedienst-Blog. Wir senden Ihnen neue Beiträge gern per E-Mail. Abbestellung jederzeit möglich. Ihre Adresse wird zu keinem anderen Zweck genutzt.