Rang 25. Ja, könnte besser sein, aber bei 250 registrierten Nutzern ist das ja eigentlich gar nicht so schlecht. Laufen, Punkte sammeln und dabei was Gutes tun. Die SmartCity-App ist momentan mein ständiger Begleiter.

In der Mittagspause eine halbe Stunde laufen, abends noch einmal eine Runde um den Block, die Treppe statt den Aufzug nehmen. So bekomme ich schnell die 10.000 Schritte zusammen.

„10.000 Schritte soll man täglich gehen, um gesund zu bleiben“, weiß Tino Rothfuß, der bei der Entwicklung der App mitgearbeitet hat und im Bereich Verkaufsförderung arbeitet. Deshalb sind 10.000 Schritte eine Challenge.“

 

Die SmartCity-App motiviert mich mehr Schritte zu laufen, als ich es schon tue. Gut für mich – gut für die Projekte.

„Warum eine App?“, frage ich Tino. „Wir möchten unseren Kunden eine weitere Möglichkeit bieten, um mit uns in Kontakt zu kommen: 365 Tage im Jahr, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag“, erklärt er mir.

Eine App ist schnell geladen, intuitiv bedienbar und übersichtlich aufbereitet. Und das Smartphone hat man immer dabei. Das stimmt. Ohne Smartphone gehe ich nicht aus dem Haus. Und die App war wirklich schnell aus dem App-Store runtergeladen. Kaum auf dem Handy, ein bisschen rumgespielt und schon zählt die SmartCity-App auch meine Schritte.

Und wie war das mit dem Gutes tun? Sobald ich eine Challenge beendet habe, bekomme ich 100 Punkte, die ich einem sozialen Projekt in Lörrach gutschreiben kann. Die App bezieht sich momentan erst einmal auf Lörrach. Sie soll dann noch auf Rheinfelden, Weil am Rhein, Schopfheim und Grenzach-Wyhlen ausgeweitet werden. Rheinfelden folgt als nächstes.
Es gibt drei Projekte, die ich als „Läufer“ unterstützen kann:

  • Die Therapie für psychisch kranke Kinder im Elisabethen-Krankenhaus durch den BMX-Fahrer Chris Böhm.
  • Die Movin‘ Kitchen von Anne Rausch, mit der sie im Schülercafé Kamel-ion Kindern und Jugendlichen gesunde Ernährung näherbringen will. Gleichzeitig erhält die Übungsküche des CJVM’s (Christlicher Verein Junger Menschen) eine neue Ausstattung.
  • Eine Elektroladesäule für die Studenten, Professoren, Mitarbeiter und Besucher der DHBW Duale Hochschule Lörrach.

Toll finde ich, dass kein Projekt „verliert“. Alle drei Projekte werden realisiert. So wie es momentan aussieht, wird das Projekt von Chris Böhm als erstes die 100.000 Marke erreichen. Er wird für seine Therapie mit den psychisch kranken Kindern 10 BMX-Räder bekommen.

Ich laufe, tue etwas für meine Gesundheit und unterstütze „mein“ Projekt. Mir hat es die Movin‘ Kitchen von Anne Rausch angetan. Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen zu zeigen, wie lecker gesundes Essen schmecken kann. Und das Selbstgemachtes besser schmeckt und preiswerter ist als Fastfood.

Mit den Schneeschuhen im Schwarzwald unterwegs. Tourenvorschläge findet Ihr auf www.outdooractive.com/

Eigentlich reichen die Gründe bereits aus, um meinen Ehrgeiz zu wecken. Aber die ersten drei auf der Rangliste können sogar noch etwas gewinnen. Einen Gutschein vom Impulsiv Lörrach oder Eintrittskarten für den Burghof in Lörrach oder den Europapark in Rust. Es lohnt sich also „Gas“ zu geben. Und noch was: Bei Erreichen der ersten 500 Bonuspunkte gibt es aktuell noch eine grüne Mütze – passend für die kälteren Tage.

Tino gibt mir noch den Tipp: „Lauf die SmartCity-Tour in Lörrach. Da bekommst Du 100 Punkte dazu.“

Schade, ich wohne etwas zu weit weg von Lörrach. Aber vielleicht setze ich mich am Wochenende in den Zug, mache einen gemütlichen Einkaufsbummel in Lörrach, laufe die SmartCity-Tour und hole mir die 100 Extrapunkte.

Die App hat neben dem Schrittezählen auch noch weitere Funktionen. Unter „Meine NaturEnergie“ könnt Ihr bequem mit dem Smartphone Daten pflegen, Verträge einsehen und uns Euren Zählerstand mitteilen. Zudem gibt es Infos rund um das Thema Elektromobilität. Elektroladesäulen in Eurer Nähe werden auf einer Karte angezeigt.

Habt Ihr die App schon runtergeladen? Schreibt mir doch in den Kommentaren, wie sie Euch gefällt.

 

Besucht uns auf der Regio-Messe in Lörrach vom 17. bis 25. März 2018 und holt Euch ein Ladekabel ab.

Wo kann ich die App downloaden?

App Store: https://apple.co/2DXM8io

Google Play Store: http://bit.ly/2EbqB9m

Mehr Infos: www.smartcity-loerrach.de

Meldet Euch gerne per Email an: app@energiedienst.de

Alexia Weisser

Alexia Weisser arbeitet in der Unternehmenskommunikation: „Mein Job ist spannend und vielseitig zwischen Print und Online.“

Blogbeiträge per E-Mail

Sie interessiern sich für Themen rund um regenerative Energie? Gern senden wir Ihnen neue Beiträge im Energiedienst Blog per E-Mail. Selbstverständlich ist das kostenlos und unverbindlich. Ihre Daten werden zu keinem anderen Zweck verwendet. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen, wenn Sie es sich anders überlegen sollten.

Ich möchte Blogbeiträge per E-Mail abonnieren und habe die Datenschutzhinweise (Abschnitt "Newsletter") gelesen. Den Newsletter kann ich jederzeit wieder abbestellen, entweder direkt im Newsletter oder per Brief, Telefon, Fax oder E-Mail.

Erhalten Sie neue Blogbeiträge per E-Mail! Hier geht es zum Bestellformular.