Automobilclubs gibt es wie Sand am Meer. Nein, ich meine jetzt nicht die Clubs, die den Autofahrern bei einer Panne helfen. Es geht um die Clubs und Vereine, die an ein bestimmtes Automobil gebunden sind. Was liegt auch näher, als sich mit Gleichgesinnten derselben Automarke über das Auto, das man fährt, zu unterhalten? Nicht nur, dass man sich über die Vorteile austauschen kann, es gibt auch immer mal kleine oder größere Probleme, die am besten ein Insider mit Erfahrung lösen kann. Mindestens einer muss den Anfang machen, dass man sich organisiert, dass man sich trifft, austauscht und gegenseitig hilft. Schnell kommen weitere Interessenten dazu, wenn die Treffen gut geplant sind und dabei auch noch Spaß machen.

Ein sehr aktiver Club ist mir immer wieder aufgefallen. Das mag daran liegen, dass Manfred Hillinger ein Facebook-Freund von mir ist. Uns verbindet die Elektromobilität, das Interesse daran und der fachliche Austausch. Sie haben Manfred auch schon mal kennengelernt, nämlich in unserem Interview: Feuer und Flamme für E-Autos: Tesla-Pionier Manfred Hillinger. Manfred und sein Tesla sind unzertrennlich. Für ihn hat das Teslafahren viele Vorteile. Nicht nur, dass man (mit regenerativen Energien) grün unterwegs ist und die Umwelt schont. Es ist auch das Gemeinschaftsgefühl, was die Teslafahrer verbindet. Bei jeder Begegnung mit anderen E-Mobilisten merkt man, dass man sich immer etwas zu erzählen hat. Daraus entsteht der Wunsch, regelmäßige Treffen abzuhalten.

Warum gründet man einen Tesla Club?

„Es war ein lauer Sommerabend“, erzählt der Österreicher Manfred Hillinger, als er einen Anruf auf sein Smartphone bekam. „Es war der Tesla-Roadster-Pilot Kevin Hermann und er sprach das aus, was mir schon lange im Kopf vorschwebte. Er war voller Enthusiasmus, der geradezu ansteckend war. Wir verabredeten uns für eine erste Besprechung zur Gründung unseres österreichischen Tesla Clubs. Es passte alles wie die Faust aufs Auge. Die Idee war zu Beginn einfach die Begeisterung für Tesla mit anderen zu teilen. Anfangs tauschten wir uns aus, was wir uns unter dem Clubleben vorstellen, was wir bereit sind an Zeit zu investieren, wie wir uns organisieren wollen. Nach ein paar Meetings hatten wir den Rahmen so weit besprochen, dass wir den Grundstein offiziell legen konnten.“

Gruendungsfoto TCA 2013
Gründungsfoto 2013: Manfred Hillinger (li.) und Kevin Hermann 

Ende August 2013 haben Manfred Hillinger und Kevin Hermann den Tesla Club Austria e. V. mit einer noch überschaubaren Anzahl von Mitgliedern gegründet. Manfred Hillinger steht seit Gründung als Obmann-Stellvertreter zur Verfügung. In der ersten Zeit war sogar jedes Mitglied bei jedem Treffen dabei. Der damals frischgebackene, heute erfahrene Clubobmann Kevin Hermann erinnert sich an den Sommer 2013: „Wir unterhielten uns über Aktuelles und Zukünftiges rund um den Tesla und die Elektromobilität. Das Thema verbindet Menschen sofort, die daran Interesse zeigen.“

 

Kevin HermannIch bin überzeugt, das uns mit der Gründung des Tesla Club Austria eine ganz tolle und spannende Sache gelungen ist.

Das Rad, das wir zu drehen begonnen haben, rotiert immer schneller – und das absolut umweltfreundlich. Darauf bin ich sehr stolz. Auf eine sportliche und saubere Zukunft !

Kevin Herrmann, Obmann Tesla Club Austria e. V.

Manfred HillingerHätte man mir vor 5 Jahren erzählt, ich würde einem Auto-Fanclub beitreten und sogar eine Rolle im Vorstand spielen, hätte ich wohl dreimal kurz gelacht. Das hätte ich als – auf gut österreichisch – “Schmarrn” abgetan. Ein Auto war für mich immer nur ein Mittel zum Zweck.

Wenn man es genau nimmt, ist mein Tesla auch Mittel zum Zweck: Den Leuten Elektroautos in ihrer geilsten Form zu zeigen und zu vermitteln, was wir technologisch erreicht haben. Ich halte es bei dem Thema wie der Saudische Ölminister 2006: “Die Steinzeit ist nicht mangels Steinen zu Ende gegangen, es ist uns was Besseres eingefallen” – so gilt das auch heute für das Ölzeitalter.
Manfred Hillinger, Obmann-Stellvertreter Tesla Club Austria e. V. 

Der Tesla Club Austria und seine Mitglieder

In knapp 3 Jahren ist die Mitgliederzahl auf beachtliche 194 Elektromobilisten angewachsen. Ganz junger Nachwuchs ist rar gesät, denn die aktuell verfügbaren Modelle von Tesla sind – noch – kein Schnäppchen für Jedermann. Die Mitglieder sind im mittleren Alter und in allen möglichen Branchen zu finden. Erfolgreiche Unternehmer aus Hotellerie, der IT-Branche, dem Baugewerbe, Autovermietung sowie Architekten, Piloten oder Angestellte unterschiedlichster Arbeitsbereiche treffen sich, fachsimpeln oder haben einfach Freude bei gemeinsamen Ausfahrten.

Welche Vorteile hat ein Teslafahrer mit Clubmitgliedschaft?

Abgesehen von Unternehmungen mit einer elektromobil begeisterten Gruppe an Leuten, die alle Tesla fahren, muss es doch noch mehr Vorteile geben, oder? Kevin und Manfred nicken. Sie erzählen mir, dass noch vieles in der Entwicklung ist, es soll also noch mehr kommen. Zurzeit bietet der Tesla Club Austria folgende österreichische „Schmankerl“ an:

  • Enger Zusammenschluss mit Teslamotors in Sachen Öffentlichkeitsarbeit
  • Eigene Organisation kleiner und großer Ausfahrten.
  • Leasing-Vergünstigungen für Mitglieder
  • Enger Kontakt zu einer Autoversicherung mit äußerst günstigemTesla-Tarif plus zusätzlich gewährtem Club-Bonus.
  • Mitglieder bieten Mitgliedern bei Inanspruchnahme/Buchung von Services und Dienstleistungen Sonderpreise und Upgrades (zum Beispiel im Hotel).
  • Kooperation mit dem Bundesverband nachhaltige Mobilität, Österreich (BVmobil).

Weitere spannende Kontakte sind im gesamten Umfeld der Elektromobilitätsszene vorhanden.

„Der Tesla Club Austria ist immer ansprechbar für neue Ideen und Vorschläge“, bestätigt mir Manfred. „Wir versuchen für unsere Mitglieder viele Vorteile zu generieren. Kürzlich haben wir im Mitgliederbereich „Angebote von Mitgliedern für Mitglieder“ freigeschaltet. Noch ist der Bereich wenig genutzt, aber wie ich unsere Mitglieder kenne, wird sich das bald ändern. Der BVmobil ist sehr gut mit der österreichischen Politik und Energiewirtschaft verbunden. Diese Kontakte sind wertvoll für alle Seiten. Die Vernetzung mit weiteren Vereinen mit elektromobiler Ausrichtung wird ständig weiter ausgebaut.“

Es gibt natürlich auch Grenzen, nicht jeder individuelle Wunsch jedes Mitglieds kann sofort erfüllt werden. Nur eins wird der Tesla Club Austria nie werden, sagen die Clubverantwortlichen: Wir werden nie in die Fußstapfen eines ÖAMTC oder ARBÖ (beide agieren als Automobilclub / Verband inklusive Pannenhilfe) treten.

Außerordentliche Mitgliedschaft im Tesla Club Austria

Die ordentliche Mitgliedschaft ist an den Besitz eines Elektromobils aus dem Hause Tesla gebunden. Doch was machen die anderen, die noch keinen Tesla oder keinen Tesla mehr haben? Die bekommen die außerordentliche Mitgliedschaft angeboten. Also auch Nichtbesitzer, Fans sowie Unterstützer sind dabei, denn der Tesla Club schließt keinen aus. Das gleiche gilt übrigens auch bei Events, die vom Tesla Club ausgehen: Alle E-Mobilisten sämtlicher Marken sind jederzeit herzlich eingeladen an den Events teilzunehmen (die öffentlichen Charakter haben).

Highlight im Tesla Club: Glocknerfahrt

Ich höre Kevin und Manfred von der letzten großen Ausfahrt schwärmen: „Am beeindruckendsten war die Glocknerfahrt 2015. Hier haben wir zum ersten Mal aufgerufen, den Großglockner zu befahren und es kamen unglaublich viele Teilnehmer. Rund 50 Teslafahrer/innen und nochmal um die 30 andere Elektroautofahrer/innen – jeweils mit oder ohne Beifahrer.“

Manfred steht die Erinnerung an 2015 wieder frisch ins Gesicht geschrieben, als er verrät: „Bei der Ansprache auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe konnte unser Kevin ein paar Worte als Vorstand an die Teilnehmer richten. Aber meine vorbereitete Rede kam nicht mal bis zum zweiten Wort, als mir die Stimme vor lauter Begeisterung und Rührung vor versammelter E-Mannschaft brach. Naja, es gibt halt Momente im Leben, die einen überwältigen können. Für mich war das so einer.“

Tesla Glocknerfahrt 2015

Auch 2016 wird es wieder eine Glocknerfahrt geben. CO²-frei und leise! Obmann Kevin übernimmt aufs Neue die Organisation und steckt schon mitten in den Vorbereitungen. Es können noch mehr E-Autos teilnehmen als zuvor. Die Highlights werden jedoch noch nicht verraten. Näheres gibt es bald auf der Club-Website oder über die Social Media Kanäle.

Zukunft des Tesla Club Austria

Auf jeden Fall rosig, denn allein schon die engere Zusammenarbeit mit Teslamotors ist sehr interessant. In Sachen Öffentlichkeitsarbeit, Fahrevents und weiteren Veranstaltungen wird einiges möglich sein und passieren. Für die Mitglieder heißt das, dass die Aktivitäten gesteigert werden und mehr Veranstaltungen angeboten werden können.

Ein erstes gemeinsames Projekt war zum Beispiel ein Winterfahrtraining in Tirol. Witzigerweise waren daran mehr deutsche Teslanauten beteiligt als österreichische Clubmitglieder. Die vollen Kalender der Österreicher kann man halt nicht immer von heute auf morgen umkrempeln. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg und viele fragen schon an, wann das Training neu aufgelegt wird.

Bleibt noch zu sagen: Weiterhin viel Erfolg und Spaß für alle Mitglieder und Freunde des Tesla Club Austria. Vielen Dank für das Interview an den Clubvorstand und für die Bereitstellung der Fotos !

TCA Logo (Tesla Club Austria) Info und Kontakt zum Tesla Club Austria 

Energiedienst Blog per Mail:

Verpassen Sie keinen neuen Beitrag im Energiedienst-Blog. Wir senden Ihnen neue Beiträge gern per E-Mail. Abbestellung jederzeit möglich. Ihre Adresse wird zu keinem anderen Zweck genutzt.